Kategorien-Archiv Unterstützer

VonRheumaKinder e.V.

„Die Schleigeister“ und ihre netten Nachbarn

Am 8.12.2018 ging es früh morgens los, um den HSV Fanclub „Die Schleigeister“ in Winnemark zu besuchen.

Christian Titz und Kerstin Bennecke berichten über die RheumaKinder

Christian Titz erzählte, wie lang der Weg bis zur Diagnose bei seinem Sohn Jan-Luca gedauert hat und was die Diagnose Rheuma mit der Familie gemacht hat. „Wir wendeten uns etwa vor zwei Jahren hilfesuchend an den Verein RheumaKinder e.V. in Elmshorn und erhielten sofort wichtige Hilfe und Unterstützung“, sagte Christian Titz.  „Wir fühlten uns allein mit dieser Erkrankung, den auftretenden Problemen und den vielen Sorgen. Besonders meine Frau hat sehr darunter gelitten, wie sich ihr Kind in dieser langen Zeit immer mehr zurückgezogen und verändert hat.

Kerstin Bennecke berichtet, dass sie diese Probleme kennt. Für viele Familien ist es schwierig mit der Diagnose Rheuma bei ihren Kindern umzugehen.

  • Viele Fragen und Ängste tun sich auf, das Familienleben verändert sich.
  • Oft dauert die richtige Diagnose viel zu lang. Es geht wertvolle Zeit für die Kinder verloren.

Einer der Gründe ist, dass die multiplen Anzeichen für Rheuma bei Kindern noch nicht so im Bewusstsein sind und daher viele Kinder eine Odyssee von einem zum anderen Arzt hinter sich haben. Dies kostet die Familien sehr viel Kraft. „Deswegen ist unsere Aufklärungsarbeit so wichtig, nur so können wir Kinder vor schwerwiegenden Folgeschäden schützen“, führte Kerstin Bennecke aus.

HSV Fanclub und die netten Nachbarn spenden

Wir haben uns riesig gefreut, als uns der Vorsitzende des Fanclubs „Die Schleigeister“ Harald Kloss mit einer Spende aus dem Verkauf von Tombola-Losen überraschte. „Ein Teil des Erlöses ist für die RheumaKinder“, sagte Harald Kloss. „Aber, ich war gestern fleißig und bin in meiner Nachbarschaft für die kranken Kinder sammeln gegangen“, berichtete er stolz.

Die Stimmung war gut und das Interesse der Fanclub-Mitglieder groß. Viele Fragen wurden in der Gruppe oder in Einzelgesprächen beantwortet.  Spontan haben uns alle Anwesenden in unsere Arbeit noch einmal unterstützt, so dass gemeinsam mit den Nachbarschaft-Spenden weitere 170,– Euro zu den bereits 200,– Euro hinzukamen.

Wir sagen herzlichen Dank an „Die Schleigeister und die tollen Nachbarn für diese schöne Spende. Es war toll bei Euch!
Auch für die nette Bewirtung einen lieben Dank. Es war sehr lecker – und wir mussten nicht mit knurrendem Magen zwei Stunden nach Hause fahren 🙂

VonRheumaKinder e.V.

Versteigerung des T-Shirts “I love big Titz”

Es war ein bisher einmaliges Projekt

Niklas Heiden vom Amateur-Fußball-Hamburg und der ehemalige HSV-Trainer Christian Titz haben gemeinsam die Charity-Auktion „I love big Titz“ ins Leben gerufen. Für diesen guten Zweck haben alle HSV-Spielern und der damalige HSV Trainer Christian Titz auf dem „I love big Titz“-T-Shirt unterschrieben.

„Es war ein bisher einmaliges Projekt“, erzählt Niklas Heiden auf der Weihnachtsfeier  der Rheumakinder. Er hatte davon gehört, dass pro verkauftes „I love big Titz-T-Shirt ein Euro an den Verein RheumaKinder e.V. gespendet werden soll. „Diese gute Sache wollten wir irgendwie unterstützen und haben deshalb mit Christian Titz Kontakt aufgenommen,“ berichtet der Amateur-Fußball-Hamburg-Gründer Heiden. „Wir haben uns dann auf diese Charity-Auktion vom 06.10.-31.10. geeinigt und ordentlich Werbung dafür gemacht“, sagte Christian Titz. Wir haben gehofft, dass ein ordentlicher Betrag für diesen guten Zweck zusammenkommt. Der gesamte Erlös sollte im Anschluss an die Auktion gemeinsam mit dem Käufer an den Verein übergeben werden.

 

T-Shirt für stolze 1200 € ersteigert

Das T-Shirt wurde von Herrn Szameitat aus Hamburg für stolze 1200 € ersteigert.

„Ich hätte auch noch mehr gezahlt“, berichtete der Höchstbieter. „Ich habe sehr gern bei dieser besonderen Charity-Auktion für den Verein RheumaKinder e.V. Elmshorn mitgemacht, um für diesen guten Zweck zu spenden“, sagte er.

Die Scheckübergabe fand im Rahmen der Weihnachtsfeier vom Verein Rheumakinder e.V. statt, zu der Niklas Heiden, Herr Szameitat und unser Schirmherr des Vereins Christian Titz neben anderen prominenten Gästen geladen waren. Zwei glückliche Gewinner gab es an diesem Abend: Kerstin Bennecke, unsere 1. Vorsitzende, die sich über den Erlös von 1200 € freute und Herr Szameitat, Käufer des inzwischen einmalig unterschriebenen „I love big Titz-Shirt.

"I Love Big Titz" das T-Shirt, Niklas Heiden, Herr Szameitat, Christian Titz

„I Love Big Titz“ das T-Shirt, Niklas Heiden, Herr Szameitat, Christian Titz

Wir sagen Danke

„So viele Menschen haben daran mitgewirkt, dass diese aufregende Charity-Auktion so erfolgreich war“, freute sich Kerstin Bennecke und bedankte sich im Namen der Rheuma Kinder bei allen Spielern vom HSV, Niklas Heiden vom Amateur-Fußball-Hamburg und Herrn Szameitat und ihrem Schirmherrn Christian Titz.

VonRheumaKinder e.V.

Weihnachtsfeier 2018

 

Mit Lebenkuchen-Herzen „Danke“ sagen

Am 23.11.2018 feierten wir mit fast 100 Mitgliedern, Sponsoren, Unterstützern und Freunden unsere erste Weihnachtsfeier beim Sportverein Lieth in Elmshorn.
weiterlesen

VonRheumaKinder e.V.

Zu Gast beim HSV-Fanclub Hermann`s treue Riege

Hermann`s treue Riege in Alfstedt

Gemeinsam waren Christian Titz, Schirmherr des Vereins RheumaKinder e.V. und ihre 1. Vorsitzende Kerstin Bennecke zu Gast bei Hermann`s treue Riege, einem seit 1994 bestehendem HSV-Fan-Club mit 1000 Mitgliedern in Alfstedt. Der herzliche Empfang durch den Präsidenten Norbert Hadeler und der vielen Fans versprach einen schönen gemeinsamen Nachmittag. Die Mission von Titz und Bennecke war, den Mitgliedern des seit 24 Jahren bestehenden Clubs das Thema „Rheuma bei Kindern“ näher zu bringen.

Sohn von Christian Titz an Rheuma erkrankt

Eine außergewöhnliche Aktion mit ernstem Hintergrund.  Denn Christian Titz berichtet darüber, dass er selber betroffener Vater eines an Rheuma erkrankten Kindes sei: „Ich weiß nur allzu gut, was es für eine Familie bedeutet mit so einer schweren Erkrankung fertig zu werden“ meinte Titz und berichtet über seinen 13-jährigen Sohn Jan-Luca, der an Rheuma erkrankt ist. Drei lange Jahre hat es gedauert bis sein Sohn richtig behandelt wurde! Nur – weil die Krankheit nicht richtig diagnostiziert wurde. Titz beschreibt, wie verzweifelt seine Familie war und an welche Grenzen sie gestoßen sind.  Immer wieder haben sie sich die Fragen gestellt, was Kinder an Schmerzen und lebenseinschneidende Erfahrungen machen müssen.  Vor allem, wie oft sie mit ihrem Leiden in unserer Gesellschaft nicht ernst genommen werden.

Symptome bei Rheumakindern

Solche Aussagen kennt die 1. Vorsitzende Kerstin Bennecke nur zu gut. Neugierig fragt sie in die Runde: „Was wissen Ihr außer Schmerzen über Kinderrheuma?“ Stille im Raum.  Ronald Wulf (Ronny) ehemaliger Präsident und heutiges Aufsichtsratsmitglied beim HSV schaute genauso fragend in die Runde, wie der bekannte Fotograf Norbert Gettschat und die zahlreich vertretenen Fans von Hermann`s treue Riege.

„Genauso erging es uns“, berichtete Kerstin Bennecke. „Nichts wussten wir über Kinderrheuma“, erzählte sie. Das ältere Leute an Rheuma erkranken sei ihr bekannt gewesen. Aber Kinder?

Wenn ein Kind die Diagnose „Rheuma“ bekommt, sind viele Familien geschockt.  Nichts ist mehr, wie es war. Viele Fragen, Ängste und Sorgen tun sich auf. Oft treten die Kinder und Jugendlichen den sozialen Rückzug an, weil sie nicht so mithalten können wie gesunde Gleichaltrige. Nicht selten kommt es zu Problemen in der Schule oder beim Arbeitgeber der Eltern. Der geliebte Sport kann bei vielen erkrankten Kindern nicht mehr ausgeübt werden. Der Kalender ist voll mit Arztbesuchen, Ergo- und Physioterminen. Es gilt Geschwisterkindern gerecht zu werden. Kinderrheuma bedeutet für die Kinder und deren Familien eine hohe psychische, zeitliche und logistische Herausforderung, weshalb nicht selten jeder an seine Grenzen stößt.

„Auch uns haben die Diagnosen zunächst völlig aus der Bahn geworfen“, erzählt Bennecke.  Viel später, nachdem die Diagnose gestellt waren, konnten sie und ihr Mann verschiedene körperliche Auffälligkeiten bei ihren Kindern zuordnen. „Wir hatten keinerlei Wissen über diese Erkrankung und haben daher völlig im Dunkeln getappt“ erinnert sich die 1. Vorsitzende.

Deshalb ist uns die Aufklärungsarbeit so wichtig und weist dabei auf unterschiedliche Formen von Kinderrheuma hin. „So bekommen die Menschen eine bessere Vorstellung davon, was wir mit Symptomen meinen“, schildert Bennecke.

Ronald Wulf, Norbert Gettschat und HSV-Fans spenden für die RheumaKinder

Der Verein RheumaKinder e.V. hilft Rheumakindern und ihren Familien schnell und unkompliziert. Er setzt sich für eine frühzeitige Erkennung der Erkrankung und eine bessere Lebenssituation der Rheumakinder ein.

„Allerdings brauchen wir zur Realisierung unserer Ziele die Unterstützung aus unserer Gesellschaft und vor allem Spendengelder“, werben Schirmherrn Christian Titz und die 1. Vorsitzenden Kerstin Bennecke.

Das ließ sich der Präsident Norbert Hadeler nicht zweimal sagen und bat sowohl Ronald Wulf, Norbert Gettschat und die anwesenden Fans um eine Spende für den Verein.

Danke – sagen

Christian Titz und Kerstin Bennecke sagen: Herzlichen Dank für diesen schönen Nachmittag, die spontan eingesammelte Spende und vor allem das nachhaltige Interesse an der oft schweren Erkrankung Rheuma bei Kindern.

VonRheumaKinder e.V.

Zum Arbeitsbesuch bei unsere Werbeagentur AL°L GmbH in Münster

Dieser Kurzbeitrag soll euch ein Stück vom Arbeitsalltag unseres Vereins RheumaKinder e.V. zeigen.
Weiter unten im Beitrag haben wir eine Bitte an Euch – also bitte bis zum Schluss lesen.

 

Einprägsames und originelles Logo

Am 2./3. Oktober war unsere 1. Vorsitzende, Kerstin Bennecke in Münster bei unserer Werbeagentur www.all-zweipunktnull.net anlässlich eines Arbeitstreffen mit Alexander Licht. Zunächst sprachen wir über die Resonanz des von AL°L entworfenen Logos.
Wir reflektierten ihm, dass die Feedbacks durchweg positiv sind: auffallend, frisch, einprägsam, originell, passt zu Rheumakindern, ist zeitlos, ist einfach schön. Somit haben wir beschlossen: es bleibt, wie es ist. Der Zweck ist erfüllt! Auf die Frage von ihm, wie verständlich und informativ unsere Flyer sind, konnten wir Herrn Licht mit ruhigem Gewissens antworten: Kommen ebenfalls gut an.

Schirmherr Christian Titz /RheumaKinder e.V.

Wollen wir etwas mit unserem Schirmherrn Christian Titz machen? Wenn ja, wie binden wir ihn in unsere Printmedien ein? Einen neuen Flyer? Eine Broschüre oder etwas völlig Neues? Unsere Lösung werden wir Euch bald präsentieren.

Planung neuer Broschüre für die RheumaKinder

Brainstorming für eine neue Broschüre. Wir haben viele gute Ideen gesammelt. Eine davon war: Habt Ihr Lust uns Eure Wünsche mitzuteilen? Was wäre Euch in einer Broschüre wichtig? Womit können wir Euch helfen? Worüber möchtet Ihr informiert werden? Bitte schreibt Eure Ideen an: info@rheumakinder.de.

Vielen Dank AL°L in Münster

AL°L GmbH Frau Venjakob und Frau Bennecke von RheumaKinder e.V.

AL°L GmbH Frau Venjakob und Frau Bennecke von RheumaKinder e.V.

An dieser Stelle möchten wir gerne einmal Danke sagen. An Herrn Licht für die bisherige gute Zusammenarbeit sowie für den interessanten und vor allem ergiebigen Arbeitstag und an unsere zuständige Mitarbeiterin Frau Venjakob.
Wie oft hat sie uns auf die Schnelle geholfen: könnten Sie uns eine Weihnachtskarte zaubern? HILFE? Was ist denn ein Vektorgraph vom Logo? Die Firma effektor in Hamburg braucht „das“ dringend. Wir brauchen ganz schnell eine Namensänderung auf der Visitenkarte. Können Sie uns einen Aufkleber entwerfen? Könnten Sie unser Logo mit Bild auf Facebook-Format bringen? Egal welche Fragen und Bitten wir hatten, sie wurden immer super beantwortet oder schnell erledigt.

Wir RheumaKinder fühlen uns richtig gut bei Ihnen aufgehoben!

VonRheumaKinder e.V.

2. KinoWheel Matinée der Inner Wheel Clubs

Charity-Veranstaltung für RheumaKinder e.V.

Einladung zur 2. KinoWheel Matinée

Einladung zur 2. KinoWheel Matinée

Am 20. Januar 2019 um 10.30 Uhr findet im Magazin Filmkunsttheater, Fiefstücken 8A in 22299 Hamburg das 2. Kino-Matinee statt. Der Eintritt beträgt 15,– Euro.
Der Erlös dieser Charity-Veranstaltung kommt unserem Verein RheumaKinder e.V. in Elmshorn zu Gute.

In dieser Sondervorstellung wird die Besucher die Komödie „Madame Mallory und der Duft von Curry“ von Juliet Blake und Steven Spielberg nach dem Bestseller von „The Hundred-Foot Journey“ erwarten. Ein wahrer Klassiker.

Weihnachtsgeschenk gesucht?

Vielleicht wird noch ein nettes Geburtstags- Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenk für die Freundin, Freund, Oma, Opa, Bruder, Schwester, Tante, Onkel, oder Arbeitskollegen gesucht?
Mit dieser Investition habt ihr nicht nur ein schönes Geschenk, sondern unterstützt gleichzeitig unseren Verein und damit unsere Rheumakinder. Also eine gute Sache für alle Beteiligten!

Kartenreservierung

Reserviert rechtzeitig die Karten unter innerwheelkino@gmail.com
Unser Ziel ist es, alle 375 Sitzplätze zu besetzen…… Schaffen wir das?

VonRheumaKinder e.V.

Diesen Beitrag möchten wir unserem Schirmherrn Christian Titz widmen, der heute vom Vorstand des HSV vor die Tür gesetzt wurde

 

Lieber Christian,

heute hat uns die Nachricht erreicht, dass der Vorstand des HSV sich von Dir getrennt hat. Neben unzähligen anderen Menschen sind auch wir geschockt. Es liegt uns daher sehr am Herzen zur aktuellen Situation ein Statement abzugeben.

Wir haben Dich und Deine Familie vor etwa 18 Monaten kennengelernt, als ihr Euch hilfesuchend an unseren Verein RheumaKinder e.V. in Elmshorn gewandt habt.
Gemeinsam haben wir „die Kuh vom Eis gezogen“ und uns dabei näher kennen und schätzen gelernt.

Damals warst du Trainer der U21 des HSV. Schon zu dieser Zeit spiegelte der Zusammenhalt zwischen Deiner Mannschaft und Dir Souveränität, Menschlichkeit und großartige Arbeit als Trainer wider.  Von Anfang an warst Du selbstlos und engagiert für den Verein tätig. Fast über Nacht haben wir die tolle Nikolausaktion mit der U21 auf die Beine gestellt und vielen Rheumakindern und ihren Familien Freude bereitet.

Auch der Posten des Cheftrainers hat Dich nicht davon abgehalten, uns weiterhin zu unterstützen. Ganz im Gegenteil, Du wurdest unser Schirmherr.
All dies beweist, dass Beziehungen, die auf Vertrauen, Beständigkeit, Verlässlichkeit, Respekt und Engagement beruhen, länger andauern als eine Trainerschaft beim HSV.

Wir sind stolz und dankbar eine so geschätzte Persönlichkeit wie Dich als Schirmherr zu haben.

Rheumakindern werden oft die Eigenschaften Geduld, Vertrauen, „sich durchbeißen“ und nicht aufgeben abgefordert, bevor es besser wird. Ebenso ihren Familien.
Es wäre schön gewesen, wenn ein Verein mit Vorbildcharakter wie der Traditionsverein HSV ein Mindestmaß an Tugenden wie Geduld, Vertrauen, Respekt und vor allem Anerkennung gezeigt hätte.

We love Big Titz

 

Herzliche Grüße
von den RheumaKindern aus Elmshorn

VonRheumaKinder e.V.

Spende des Rotary-Club Norderstedt

Fokko ter Haseborg

Fokko ter Haseborg

 

 

Vortrag über Rheuma bei Kindern

Über Rheuma bei Kindern und deren Erfahrungen sollten Christian Titz, Cheftrainer des HSV und Kerstin Bennecke, 1. Vorsitzende des Vereins RheumaKinder e.V. in Elmshorn etwas erzählen. Nach einer herzlichen Begrüßung und einem leckeren Abendessen berichtete zunächst Christian Titz, wie lange die Leidensgeschichte seines Sohnes gedauert hat, bis ihm endlich richtig geholfen wurde.

Sein Sohn konnte plötzlich kein Fußball mehr spielen

Sein Sohn konnte plötzlich kein Fußball mehr spielen, nicht mehr laufen oder gehen. Aus leichten Schmerzen waren mittlerweile starke Schmerzen geworden. Ein Ärzte-Marathon begann. Lange Wartezeiten, falsche Diagnosen, Mengen von Schmerzmitteln, Verhaltensveränderungen des Kindes, sozialer Rückzug, Probleme in der Schule, die Belastungen für die Familie und keine Perspektive, ob sein Fußballtalent weiter gefördert werden kann.

Wie konnte der RheumaKinder e.V. unterstützen

Familie Titz ist kein Einzelfall für uns, schildert Kerstin Bennecke den Anwesenden. Sie berichtet, dass sehr viele Familien unerträgliches mit ihren Rheumakindern erlebt haben. Kinder, die unter schlimmsten Schmerzen leiden, kaum noch Lebensqualität haben. Zahlreiche Arztbesuche, Elternteile, die ihren Job aufgeben mussten, Ehen die auseinandergehen, weil die Familien an ihre Grenzen stoßen und sich allein gelassen fühlen. Bis endlich die Diagnose Rheuma gestellt wird, können Jahre vergehen.

Dabei ist es besonders wichtig, das Rheuma sehr frühzeitig erkannt und behandelt wird. Je eher eine Therapie beginnen kann umso geringer sind dauerhafte Schäden und es gibt eine faire Chance für die Kinder auf Remission, äußerte sich Kerstin Bennecke.

Unser gemeinnützige Verein RheumaKinder e.V. ist eine erste Anlaufstelle, wo Kinder und Familien schnelle individuelle Hilfe und Unterstützung bekommen können. Wir klären auf, sind für die Familien Ansprechpartner, stehen bei Schulfragen zur Seite. Wir möchten unseren Focus verstärkt auf die Aufklärungsarbeit zum Thema Kinderrheuma richten sowie Ärzte, Eltern und vor allem die Gesellschaft sensibilisieren, was leider ohne Spendengelder kaum möglich ist.

Präsident Fokko ter Haseborg überreicht großzügige Spende

Daher war die Freude ganz besonders groß, als der Präsident Fokko ter Haseborg unsere Vereinsarbeit im Anschluss der Vorträge mit einer tollen Spende unterstützt hat. Der Rotary-Club Norderstedt hat uns 1.000 Euro überreicht. Diese Finanzspritze hat uns auf alle Fälle die Entscheidung erleichtert, nicht einem, sondern gleich zwei schwer betroffenen Kindern auf individuelle Weise helfen zu können.

 

Vielen lieben Dank für diese besondere Zuwendung und den netten Abend!

VonRheumaKinder e.V.

Charity-Auktion: „I love big Titz“-Shirt

 

Amateur-fussball-hamburg.de versteigert „I love big Titz“ das T-Shirt

In Kooperation mit HSV-Trainer Christian Titz startet amateur-fussball-hamburg.de ein für uns ein bisher einmaliges Projekt. In dieser Auktion versteigern die Jungs ein von HSV-Spieler handsigniertes „I love big Titz“ T-Shirt in XL. „Als wir gehört haben, dass pro verkauftes Shirt ein Euro an die Einrichtung RheumaKinder e.V. geht, wollten wir diese Aktion gerne unterstützen. Schnell haben wir uns mit Herrn Titz auf diese Charity-Auktion verständigt“, erklärt amateur-fussball-hamburg.de-Gründer Niklas Heiden. Dabei soll der gesamte Erlös, im Anschluss an die Auktion, zusammen mit Christian Titz an uns übergeben werden.

Eine tolle Aktion, die ich mit voller Überzeugung unterstütze!

Das Shirt trägt alle Unterschriften der aktuellen HSV-Mannschaft. Wir würden uns sehr freuen, wenn ein ordentlicher Betrag für den guten Zweck ermöglicht wird“, stellt Titz klar. Damit ein möglichst hoher Betrag zusammen kommt, kann zwischen dem 06.10 und dem 31.10 für das T-Shirt geboten werden. „Den Höchstbieter werden wir nach Ablauf der Auktion informieren“, erklärt Heiden weiter, der abschließend anfügt: „Ich wünsche allen Lesern und Fans sehr großen Spaß beim Bieten.

Falls Du die Aktion unterstützen möchtest

Falls Du die Aktion unterstützen möchtest, sende diesen Beitrag gerne an Freunde, Verwandte, Bekannte oder Arbeitskollegen weiter.
Diese Auktion kann auch in sämtlichen sozialen Netzwerken geteilt werden.

Vielen herzlichen Dank an die Verantwortlichen von amateur-fussball-hamburg.de, den Spielern vom HSV und Christian Titz!

 

Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr zur Auktion

Charity-Auktion: „I love big Titz“-Shirt

VonRheumaKinder e.V.

Christian Titz vom HSV und Kerstin Bennecke vom RheumaKinder e.V. zu Besuch beim Rotary-Club Norderstedt

© Herr v. Hardenberg

Vortrag und Gespräch beim Rotary-Club Norderstedt

Am Dienstag, den 21.8.2018 waren Christian Titz und Kerstin Bennecke beim Rotary-Club Norderstedt eingeladen.
An diesem Abend ging es den Mitgliedern des Clubs um die augenblickliche Lage des HSVs und das Thema Kinderrheuma.

Zunächst interviewte Andreas Käckell Christian Titz über die Niederlage gegen Holstein Kiel und die augenblickliche Lage des HSV. Er sieht seine Mannschaft gut aufgestellt und ist optimistisch, den Aufstieg schaffen zu können. Ganz nach dem Motto: Ruhe bewahren, nicht unrealistisch sein, Schwächen durch individuelles Training aufarbeiten und Stärken stärken.

Im Anschluss schilderte der Cheftrainier die langjährige Leidensgeschichte seines Sohnes, der ein großes Fußballtalent ist. Sein Sohn konnte plötzlich nicht mehr gehen, nicht mehr laufen und kein Fußball mehr spielen. Er hatte starke Schmerzen im Beckenbereich. Ein Ärzte-Marathon begann. Lange Wartezeiten, falsche Diagnosen, Mengen von Schmerzmitteln, Verhaltensveränderungen des Kindes, Probleme in der Schule, die Belastungen für die Familie und keine Perspektive, ob sein Fußballtalent weiter gefördert werden kann.

Leidensgeschichte und Hilfe

Sein Sohn und die Familie haben erst durch Frau Bennecke, selber betroffene Mutter zweier Rheumakinder, schnelle und außergewöhnliche Unterstützung bekommen.
Trotz finanzieller Möglichkeiten und zahlreichen Kontakten zu unterschiedlichen Ärzten, brauchten Sie dennoch 3 Jahre,  bis sie auf einen Arzt aufmerksam wurden, der seinen Sohn richtig diagnostiziert und mit Medikamenten eingestellt hat.
Endlich halfen Medikamente, die ihn schmerzfrei machten. Er schafft inzwischen seinen Schulalltag, kann seinen Abschluss machen und steht wieder auf dem Fußballfeld.

Doch eine Frage beschäftigt Herrn Titz sehr: wenn der Leidensweg trotz guten Kontakten zu Ärzten und finanzieller Mittel so lange gedauert hat, wie schlimm sieht es dann für normale Kinder aus, die an Rheuma erkranken?

Nicht nur Herrn Titz beschäftigt diese Frage, sondern auch Frau Bennecke und uns als Verein. Sie berichtet, dass sehr viele Familien unerträgliches mit ihren Rheumakindern erlebt haben.

© Herr v. Hardenberg

Kinder, die unter schlimmsten Schmerzen leiden und kaum noch Lebensqualität haben

Zahlreiche Arztbesuche, Elternteile, die ihren Job aufgeben mussten, Ehen die auseinander gehen, weil die Familien an ihre Grenzen stoßen und sich allein gelassen fühlen. – Bis die Diagnose Rheuma gestellt wird, vergehen oft Jahre.

Dabei ist es besonders wichtig, das Rheuma sehr frühzeitig erkannt und behandelt wird. Je eher eine Therapie beginnen kann umso geringer sind dauerhafte Schäden und es gibt eine faire Chance für die Kinder auf Remission, erläutert Kerstin Bennecke.

Wir, der gemeinnützige Verein RheumaKinder e.V. sind eine erste Anlaufstelle, wo Kinder und Familien schnelle und unkomplizierte Hilfe sowie Unterstützung bekommen können.

Brauchen Sie Hilfe? Handeln Sie.